What happened in Paris…

What happened in Paris…

…das bleibt nicht in Paris!

Kürzlich habe ich Euch von Paris par Coeur erzählt. Ich möchte Euch natürlich nicht vorenthalten, wie es mir in Paris mit Paris par Coeur ergangen ist.

Bereits im TGV von Zürich nach Paris werde ich mit einer französischen Leckerei überrascht. Was für ein toller Einstieg! Während der Zugfahrt bespreche ich mit Franziska und Bea meine Vorstellungen, mein Kleiderstil, und was mir noch fehlt in meiner Garderobe. Sie zeigen mir anhand von Magazinen Inspirationen und so vergeht die Zeit im Fluge.  In Paris angekommen beziehen wir unser Hotel, das Chess Hotel, ein stilvolles Boutique Hotel in der Nähe der Oper. Schnell auspacken und schon geht’s los.

Obwohl ich das Gefühl habe, dass ich Paris ziemlich gut kenne, zeigen sie mir immer wieder neue Gässchen, tolle Boutiquen, schöne Cafés und verfeinern das ganze mit spannenden Facts, lustige Begebenheiten und kleinen Anekdoten. Obwohl wir viel sehen, fühle ich mich nie gestresst. Bin ich mir bei einem Kleidungsstück nicht sicher, lassen sie es für mich reservieren, möchte ich es doch nicht, dann rufen sie die Boutique an und informieren. Ich kann mich wirklich voll und ganz auf meine neue Garderobe und das Lebensgefühl à la parisienne konzentrieren. Ich komme mir fast ein bisschen vor, wie bei Sex and the City, einfach in Paris.

Während des Shoppings bestätigt sich, dass Bea und Franziska nicht nur Paris-, sondern auch Modekennerinnen sind. Sie sind sehr unterstützend, ohne jede Spur von Aufdringlichkeit. 

Für ein richtiges Pariser Lebensgefühl darf natürlich auch gutes Essen nicht fehlen. Die Liste von Restauranttipps der beiden Fast-Pariserinnen ist so lang, dass ich mich kaum entscheiden kann. Beim Nachmittagskuchen wird die weitere Shoppingstrategie festgelegt, beim traditionellen Aperitif die erstandenen Teile bewundert und auch beim Abendessen geht uns der Gesprächsstoff über Mode, Gott und die Welt nicht aus.

Nach diesen zwei Tagen würde ich am liebsten noch ein paar Tage anhängen, denn es gibt noch so viel zu sehen und auszuprobieren, bis auch ich sagen kann „je connais Paris par Coeur“.

Im nächsten Post lernt Ihr Bea und Franziska, wie ihr Angebot in einem Interview genauer kennen.

Photos: Jolie Zocchi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

What happened in Paris…

What happened in Paris…

…will not stay in Paris!

Recently I have introduced you to Paris par Coeur. Today I would like to share with you my personal-shopping experience in Paris with Paris par Coeur. 

Already in the TGV, the superfast train from Zurich to Paris, I receive a little sweet french surprise. What a great start! During the train journey I discuss with Bea and Franziska, the two women behind Paris par Coeur, my expectations, my style, and what I am looking for. We flick through fancy magazines to find some moods and inspirations and suddenly we are in Paris.

Our Hotel, The Chess, is a stylish Boutique Hotel near the Opera. I love it, especially the foyer! We quickly drop our stuff and start the Paris adventure.

Although I would say,  I know Paris quite well, the two almost-Parisiens make me discover many new alleys, great boutiques and beautiful bistrots. Bea and Franziska refine the afternoon with interesting facts, funny stories and little anectodes.  Although the program is quite dense, I don’t feel stressed at all. They are so supportive, but not pushy. When I am not sure, if I shall buy a certain piece, let it put aside for me, and if I decide against, they call the boutique to inform. That helps me to really focus on my new wardrobe and the lifestyle à la Parisienne. I almost feel a bit like in „Sex and the City“, just in Paris.

The sceptics would learn at the latest during the shopping that Bea and Franziska do not only know a lot about Paris, but also about Fashion. They are innovative, helpful and still matching the style.

When talking about Parisian Lifestyle you necessarily have to talk about culinary art. Paris par Coeurs list of nice Restaurants is endless. During the afternoon tea we define our further shopping strategy, at the traditional Aperitif, we marvel about the fashion treasures we have successfully hunted and during dinner we plan day two and talk about everything under the sun.

After these two days I would love to extend my stay , because there is still so much to do and see until I can say „je connais Paris par Coeur“, I know Paris by heart.

The next post is an interview with Bea and Franziska so that you get to know them and Paris par Coeur a bit better.

Photos: Jolie Zocchi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .