Little Bangkok über dem Zürichsee

Little Bangkok über dem Zürichsee

Letzte Woche habe ich Euch ja von meinen 24 Stunden im “Panorama Resort & Spa” berichtet, und bereits auf diesen Post verwiesen, den eigentlichen Grund meines Kurztrips nach Feusisberg: das brandneue Restaurant “Loy Fah”.

“Loy” bedeutet auf thailändisch “schweben” und “Fah” “Himmel, wir dürfen unser Abendessen also im schwebenden Himmel geniessen. Umgangssprachlich wird es auch als “Rooftop Floor” verstanden, und so ist es auch; das “Loy Fah” befindet sich in der obersten Etage des “Panorama Resort & Spa”.

Bereits die Treppen zum kulinarischen Tempel und der Eingangsbereich entführen uns in eine andere Welt.

Das Interieur wurde von thailändischen Innenarchitekten zusammengestellt, eine Verschmelzung von traditionell thailändischen Elementen und dem modernen Lebensgefühl Bangkoks.

Vor dem Essen gönnen wir uns einen Drink an der Mangomoon Sky Bar, die wie das “Loy Fah” Ende August 2018 eröffnet wurde. Auch hier dominiert der thailändische Spirit: Farbenfrohe Cocktails mit aussergewöhnlichen Zutaten, wie Ingwer, Zitronengras oder Chalong Bay Rum stimmen uns auf das thailändische Lebensgefühl ein.

 

Nun meldet sich aber unser Magen und wir wechseln ins Restaurant. Einen Blick aus dem Fenster lässt uns das Lichtermeer um den Zürichsee bestaunen und einen Blick in die Karte das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Bevor wir mit dem Viergänger starten, beglückt uns die aufmerksame Bedienung mit einem magischen Tee, der die Farbe wechselt und einem schmackhaften Amouse Bouche.

Als Starter wähle ich den Papaya-Salat “So Tam” mit australischen Rib Eye-Streifen, Ary, meine Begleitung, den Tuna Tatar “Laab” mit Tapioca Chips.

Dem “Tom Kha” Cappucchino mit einer gegrillten Jakobsmuschel können wir beide nicht widerstehen.

Beim Hauptgang entscheidet sich Ary für eines der “Signature Dishes”, dem Rindfleisch Curry “Massaman Nua” (geschmorte Rinderbacke in Massaman Curry).

Da es mir nie scharf genug sein kann wähle ich das scharfe Thai Basilikum “Phad Kraprao” mit gegrillten Black Angus Streifen mit scharfer Thai Basilikum Sauce. Und spicy ist hier nicht “European Spicy”…zum Glück! Zu unseren Hautgängen wird dreierlei Reis aufgetischt.

Auch beim Dessert muss ich nicht lange überlegen! Ich liebe Mango-Sticky-Reis und bin gespannt auf die Contemporary-Thai-Interpretation des Gerichts. Der Mango-Stickyrice “Khao Niau Ma Muang” ist in eine Art süsse Frühlingsrolle verpackt und wird mit schwarzem Sesameis und einem kunstvollen Sesamcracker verziert; göttlich!

Die von Ary gewählte flambierte Banane “Mekong-Style” wird vor unseren Augen flambiert…Achtung heiss!

Zur Krönung des Abends werden uns kreative Truffes offeriert, so wie sie auf der Zunge zerschmelzen so verschmelzen auch hier Geschmacksbouquets von Ost und West.

Das Abendessen war eine lukullische Reise ins moderne Bangkok, mit bekannten Aromen und doch überraschenden Details. Und das ist die Essenz der Contemporary Thai Cuisine: Es werden traditionelle Thaigerichte mit hochwertigen Zutaten durch europäische Kochtechniken in überraschenden Kreationen verwandelt.

Die Gerichte tragen die Handschrift vom thailändischen Stargastronomen Tammasak Chootong kurz “Noi”, der das bekannte Restaurant “Suay” in Phuket führt. Er hat die Kochkunst in Deutschland gelernt und ist so vertraut mit der traditionellen Thai-Küche, wie den modernen Kochtechniken Europas. “Chef Pich”- Pich Tongurai, setzt die Gerichte, zusammen mit seinem Team, im Loy Fah gekonnt um.

Aber nicht nur die Küche ist ein Träumchen, wir werden auch sonst sehr gut umsorgt. Obwohl das Restaurant eher edel ist, fühlen wir uns wie zu Hause bei Freunden. Der Service ist sehr herzlich und persönlich. Zur Vorspeise probieren wir einen thailändischen Weisswein (ich wusste nicht mal, dass Thailand auch Wein produziert), zum Hauptgang wird uns ein Rosé-Champagner empfohlen, der zu den scharfen Speisen sehr interessant ist. In Thailand trinke ich eigentlich immer Bier zum Essen, aber die Kombination mit dem sprudelnden “Rose-gold” ist interessant und gelungen.

Ich werde ganz bestimmt nicht zum letzten Mal hier gespiesen haben!

Danke vielmals ans ganze Loy Fah-Team und das Panorama Resort & Spa für die schöne und schmackhafte Einladung.

Das Loy Fah ist von Mittwoch bis Sonntag von 18:00-23:00 geöffnet.

Ein 3-Gang Dinner kostet CHF 88.-, für einen Fenstertisch zahlt Ihr 10.- Aufpreis. Das 4-Gang Dinner kostet CHF 99.-, respektive CHF 109.- an einem Fenstertisch. Auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten, mit einer schönen Auswahl an vegetarischen Kreationen.

Falls Ihr bereits einen Blick in die Karte werfen möchtet, dann könnt Ihr das hier und die Weinkarte findet Ihr hier.

Obwohl der Bericht in Zusammenarbeit mit dem Loy Fah und dem Panorama Resort & Spa entstanden ist, reflektiert er meine persönliche Meinung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.