Who is Charlène

Who is Charlène

Do you know Charlène Keller? If not, make sure you memorize this name! The 21 years old Swiss with Haitian roots did not only win bronze in the U23 European Championship in Tallinn, with her beautiful smile and charisma she also deserves at least gold in the karma-league!

I met her recently in the beautiful vegetarian place tibits in the NZZ-Bistro, in order to coax some workout secrets out of her to complement my training series.

The young and talented photographer Diana Kottmann from Vision of Touch assumed the role of the paparazzi.

Did you always want to become a pro?

Not at all. I was always attracted by sports, therefore I decided to start with athletics at the age of eleven, but with no professional ambitions. I got them only with 17 when I participated for the first time in a big competition.

Nevertheless, it was always clear to me, that I needed a plan B. Therefore I am studying psychology and business management at the university of Bern. Studying and doing sports is for me the perfect formula.

I assume you train every day?

Not every day, but five days a week during 2-3 hours. Mi coach Jacques Codeay supervises all sprint sessions. Twice a week I have general training with weights etc. The rest of the days we focus on my sprint disciplines, 100 and 200 meters.

I assume you run also longer distances in order to maintain a high level of endurance?

No, the longest distance I run are 200 meters. (Oh my god, I think I should become a sprinter…)

Talking about nutrition, do you have to follow a lot of rules and restrictions?

Of course I try to eat healthy and balanced, but eating should be also fun! Four hours before my workout I try to have a rich meal with a lot of good carbohydrates and proteins. Just before I workout, I usually eat a cereal bar. Twice a day I take „Nutrilite“, a food supplement with vitamins  minerals and plant-bases ingredients. Nutrilite is offered to all squad athletes by Amway Switzerland, a premium partner of Swiss Athletics. It guarantees that our body receives all the vitamins and minerals he needs and it supports and strengthens the body’s defenses.

I usually do some outdoor training, also in the winter. What do I have to consider?

It is essential that you wear appropriate clothes. Make sure you are not cold. Before you start the core workout, do a proper warm-up. You can go for a short run, do some cycling and stretching exercises. And don’t forget to drink!

And now a very different topic: fashion! We usually see the athletes only in the training outfits. Today I’ve met a beautiful young lady with a great style! Where do you get your fashion inspiration?

I love to go shopping with my friends and to try new styles. Best of all is shopping abroad or in small unique boutiques. I am really open when it comes to fashion and love to reinvent my style.

Thank you so much for your time. I wish you all the best.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Who is Charlène?

Who is Charlène?

 

Kennt Ihr Charlène Keller? Falls nicht, dann ist es höchste Zeit, dass Ihr Euch den Namen merkt. Die 21jährige Ostschweizerin mit haïtianischen Wurzeln hat letzten Sommer nicht nur Bronze an der U23-Leichtathletik-EM in Tallinn gewonnen, mit ihrer sympathischen Art und ihrem Strahlen verdient sie mindestens auch eine Goldmedaille in der Karma-Liga!

Ich habe mich kürzlich mit Charlène im wunderschönen vegetarischen Restaurant tibits im NZZ-Bistro getroffen, um ihr im Rahmen meiner Sportserie ein paar Trainingsgeheimnisse zu entlocken.

Die talentierte Jungfotografin Diana Kottmann von Vision of Touch hat dabei die Rolle des Paparazzi übernommen.

War es für Dich schon immer klar, dass Du Profisportlerin werden möchtest?

Nein, eigentlich gar nicht. Ich war schon immer ein Bewegungsmensch und hab mit elf mit der Leichtathletik begonnen. Aber erst an meinem ersten Grossanlass mit 17 hab ich mir das erste Mal  über eine professionelle Sportkarriere Gedanken gemacht.

Es war für mich immer klar, dass ich auch noch einen Plan B brauche. Deshalb studiere ich an der Uni Bern Psychologie im Hauptfach und BWL im Nebenfach. Das Studium ist für mich ein perfekter Ausgleich zum Sport.

Mit Sport gibst Du mir das richtige Stichwort; Du trainierst bestimmt täglich?

Nicht ganz täglich, aber fast. Ich trainiere fünf Mal pro Woche während 2-3 Stunden. Das Sprinttraining ist immer von meinem Trainer Jacques Cordey begleitet. Zwei Mal pro Woche mache ich ganzheitliches Training und Kraftübungen, ansonsten ist das Training wirklich auf meine Sprintdisziplinen 100m und 200m abgestimmt.

Aber Du läufst sicher auch längere Strecken für die Ausdauer?

Nein, im Training ist die längste Strecke, die ich renne 200 Meter. (Oh, ich glaub ich muss auch Kurzstreckenläuferin werden …) 

Hast Du ernährungstechnisch viele Einschränkungen oder Punkte, die Du beachten musst?

Natürlich versuche ich mich möglichst ausgewogen und gesund zu ernähren, aber Essen soll Spass machen! Ich schaue dass ich vier Stunden vor dem Training richtig gut esse in Form von Kohlenhydraten und Eiweissen, damit ich viel leisten kann. Kurz vor dem Training esse ich dann noch etwas kleines, wie zum Beispiel einen Riegel. Zwei Mal täglich nehme ich zudem “Nutrilite”, ein Nahrungsergänzungsmittel aus Vitaminen, Mineralien und pflanzlichen Inhaltsstoffen. Nutrilite wird von Amway Schweiz einem Premium Partner von Swiss Athletics zur Verfügung gestellt. Es garantiert, dass wir mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralien versorgt werden, unterstützt und stärkt unsere eigenen Abwehrkräfte.

Hast Du mir zum Schluss noch einen Tipp worauf ich beim winterlichen Training achten muss?

Die richtige Kleidung ist sehr wichtig. Schau, dass du dich warm genug  anziehst. Ein richtiges Warmup ist das A und O um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Dazu gehört ein kurzes Jogging oder Velofahren und ein Stretchingprogramm.. Natürlich sollte man auch das Trinken nicht vergessen!

Jetzt noch etwas ganz anderes! Euch Sportlerinnen sieht man ja meist in den Sportkleider. Und wenn man Dich dann privat trifft, steht man plötzlich vor einer wunderschönen, stilsicheren Frau! Wo holst Du Deine Fashioninspiration?

Ich shoppe gerne mit meinen Freundinnen und probiere immer wieder neue Styles aus. Sehr gerne shoppe ich auch im Ausland oder in speziellen kleinen Boutiquen, die es nicht überall gibt. Ich bin offen für neues und liebe die Abwechslung.

Vielen lieben Dank für Deine Zeit und alles Gute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.