Coachella day 1: All in white, cowboys and music!

Coachella day 1: All in white, cowboys and music!

Coachella, a music festival that takes place on two weekends in the desert of California with over 200 acts, almost 200’000 visitors, several stages and art installations and I am right in the middle.

Coachella, also famous as an indicator for the festival looks of the upcoming season. Music combined with fashion and a touch of art, exactly what I love. 

We arrive at the ground and first we have to queue. Queue for the festival pass, queue for the shuttle pass, queue on the entry, queue for the ID-Check, queue at the water filling station, queue to get to the area where you allowed to drink alcohol. 

Fashion:

I don’t see a lot of innovative looks. Many floppy hats, glitter-tattoos, and a lot of skin.

Initially I think I am about to discover a new trend: the cowboy/cowgirl look with a triangular bandana in front of mouth and nose. But just a bit later I recognize that it is just a protection against the heavy winds, sand and dust that swirls through the desert air.

Today I go for a look all in white with little details in the colours of the desert. Do you like it? 

Music:

When media talks about Coachella, then it is usually about the looks of the stars and starlets. But basically Coachella is about music…this is something one should never forget!

We walk to the Sahara tent where 2manydj’s are perfoming. Phat beats, amazing video animations, paired with desert wind and a picturesque sunset: Priceless!

We stay at the Sahara tent, because Underworld is scheduled. A packed tent, a stunning laser show and we all got carried away by their energy and music. With „born slippy“ the crowd freaks totally out.

We walk back to the Biergarden with the best view to the Coachella stage, where all the headliners perform.

Ellie Goulding tries to charge the atmosphere with her squeaky voice: fail! We prefer to check out the Gobi tent to listen to Parov Stelar together with Cleo Panther; a stunner!

We quickly stop at the outdoor stage, where JackÜ are dj-ing, but my feet want to rest a bit. Back to the „alcohol area“ to our observation point.

A video of Prince performing Radiohead’s „Creep“ flickers on the Coachella stage screen: a goosebumps moment!

We grab a beer and enjoy our last act for today: LCD Soundsystem. Then we head back home to recharge our batteries for the next two days.

What I have learned on day 1:

It is not allowed to bring full water bottles in. Take a full water bottle and drink it just before you enter the festival area. Liket hat you have enough water reserve till you manage to fill you bottle inside.

Take a bandanas with you, it will protect you from the sand and dust.

Coachella Tag 1: Ganz in weiss, Cowboys und Musik!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Coachella day 1: All in white, cowboys and music!

Coachella day 1: All in white, cowboys and music!

Coachella, ein Musikfestival an zwei Aprilwochenenden in der Wüste Kaliforniens mit über 200 Acts, knapp 200’000 Besuchern, verschiedensten Bühnen und Kunstinstallationen und ich bin mittendrin.

Coachella, auch bekannt als Indikator für die Festivallooks der Saison. Musik kombiniert mit Fashion und einer Prise Kunst, das kann ich mir einfach nicht entgehen lassen.

Wir kommen an und zuerst heisst es einmal anstehen, anstehen für den Festivalpass, anstehen für den Shuttlepass, anstehen am Eingang, anstehen für den ID-Check, anstehen um Trinkwasser zu holen, anstehen um in den Bereich zu kommen, wo man Alkohol trinken darf.

Fashion:

Ich sehe wenig innovative Looks. Viele Schlapphüte, Glitzer-Tattoos, und viel Haut. Zuerst habe ich gedacht, ich habe einen neuen Trend entdeckt; der Cowboylook, mit einem Dreieckstuch, das vor Mund und Nase gebunden wird. Bald merke ich aber, dass es eine Notwenigkeit ist um sich vor dem aufgewirbelten Sand zu schützen.

Ich habe mich für einen Look ganz in Weiss entschieden, kombiniert mit ein paar kleinen Details in Wüstenfarben. Gefällt er Euch?

Musik:

Wenn in den Medien über das Coachella berichtet wird, dann meistens im Zusammenhang mit Fashion, Stars und Sternlein. Aber eigentlich geht es ja um Musik… Wir beginnen im Saharazelt, wo gerade 2manydj’s performen. Fette Beats, geniale Videoanimationen, gepaart mit Wüstenwind und einem malerischen Sonnenuntergang; unbezahlbar!

Wir bleiben im Sahara, denn Underworld steht auf dem Plan. Ein zum bersten volles Zelt, eine unglaubliche Lasershow und die auch nicht mehr zwanzigjährigen Musiker reissen mit ihrer Energie alle mit. Bei Born Slippy kocht das Zelt!

Wieder zurück zum „Biergarten“ mit bestem Blick auf die Coachellabühne, wo die Headliner auftreten. Ellie Goulding versucht mit piepsiger Stimme die Stimmung aufzuheizen, Fehlanzeige! Wir versuchen unser Glück lieber im Gobi-Zelt, wo Parov Stelar zusammen mit Cleo Panther auftritt, eine Wucht!

Ein kurzer Stopp bei der Outdoorbühne, wo Jack Ü auflegt, aber meine Füsse wollen eine Tanzpause einlegen. Also geht es zurück zum Alkoholbereich auf unseren Beobachtungsposten. Ein Video von Prince, der Radiohead’s Creep zum besten gibt, flimmert über die Coachellabühne, ein Gänsehautmoment!

Mit einem Bier in der Hand geniessen wir den für uns letzten heutigen Act: LCD Soundsystem, dann geht’s nach Hause um Kraft für die nächsten beiden Tage zu tanken.

Was ich am Tag 1 gelernt habe:

-Es dürfen keine vollen Trinkflaschen reingenommen werden. Am besten nehmt Ihr eine volle Wasserflasche mit und trinkt sie vor dem Eingang  aus. So habt Ihr genügend Reserve bis Ihr Eure Flasche am Trinkwasserstand wieder aufgefüllt habt.

-Nehmt ein Bandanatüchlein mit, welches Ihr Euch vor Mund und Nase binden könnt.

1 Comment

  1. 27. May 2016 / 14:04

    next year, next year plans!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.