Mehr als ein Sonnenschein

Mehr als ein Sonnenschein

Ich darf Euch im Hinblick auf den diesjährigen Muttertag, in Zusammenarbeit mit Swarovski und Kuoni, meine grossen Vorbilder und Inspirationen vorstellen: Meine Mama, und ihre Mama, also meine Grossmama Trudi.

Sie sind zwei Sonnenscheine, und ihr Strahlen färbt oft auf mich ab. Sie haben mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Deshalb möchte ich Euch die Muttertags-“Sunshine”-Kollektion von Swarovski mit ihnen zusammen vorstellen, und Euch verraten, wie mich die beiden Strahlefrauen geprägt haben.

Ich kann mich genau an den Tag erinnern, als meine Grossmama Trudi ein Fotoalbum aus dem Regal nahm, den Staub vorsichtig abwischte, es aufschlug und mir die Entwürfe aus ihrer Zeit an der Textilfachschule zeigte.

Da war es um mich geschehen. Ich wusste, ich wollte auch Modedesign studieren, und solche tollen Kreationen entwerfen.

Meine Zeit an der STF, der Schweizerischen Textilfachschule, war die beste Ausbildungszeit, die ich je hatte und ich denke oft daran zurück. Zwar entwerfe ich momentan keine Kleider mehr, aber die Schule hat den Grundstein für meine Tätigkeit als Modebloggerin gelegt. Dafür bin ich Trudi unglaublich dankbar.

Erst später, als ich schon ungefähr zwei Jahre schrieb, erwähnte Trudi beiläufig, dass sie auch geschrieben hatte. Wieder griff sie in das Bücherregal und nahm einen Ordner voller Texte heraus die aus ihrer Feder stammen. Da wurde mir bewusst, dass sie damals etwas war, was man heute als Modebloggerin bezeichnen würde. Ich erfuhr, dass sie regelmässig Modeschauen besuchte und für verschiedene Schweizer Magazine, darunter auch die Annabelle, darüber berichtete. Die spannenden Texte waren mit liebevollen Illustrationen der neusten Trends verziert; Trudi meinte schelmisch, dass sie viel besser honoriert wurde, wenn sie zum Text gleich noch Illustrationen mitgeliefert hätte.

So habe ich, ohne es zu wissen, den gleichen Weg wie meine Grossmutter eingeschlagen. Die Kimonojacke, die sie auf dem Bild trägt, hat Trudi übrigens auch selber entworfen und genäht.

Aber nicht nur Trudi hat mich inspiriert und geprägt, sondern natürlich auch meine Mama.

Sie ist Malerin und ein leidenschaftlicher Bücherwurm. Gut erinnere ich mich an meine Lieblings-Mittwochnachmittage, wenn wir das naturhistorische Museum besuchten, und Tiere abzeichneten. Zu Hause bildeten wir die Zeichnungen dann in 3D nach, mit Papiermaché und Farbe. Sie hat mir ihre kreative Ader vererbt, was mir auch heute hilft, sei es nun bei meiner Arbeit als Makeup-Artistin, wo ich immer scherzhaft behaupte, ich sei auch Malerin, einfach an 3D-Objekten, beim blumigen Texten, bei den Fotoinszenierungen oder bei der Zusammenstellung spannender Outfits.

Aber auch ihre Leidenschaft zu Bücher hat mir meine Mama vererbt. Schon als ich ganz klein war, las sie mir jeden Tag aus Büchern vor, mit fünf machte sie mich mit den Hieroglyphen des Alphabets vertraut und bald las ich zum ersten Mal selber ein Buch. Ich reiste durch Zeiten, in andere Länder, erlebte Abendteuer, Dramen und Liebesgeschichten, alles auf Druckpapier und schwarzer Tinte. Jedes einzelne Buch hat mich geschult, mir die Werkzeuge mitgegeben, um heute so zu schreiben, wie ich schreibe.

Aber meine Mama inspiriert mich vor allem durch ihren Umgang mit Menschen. Sie ist ein Sonnenschein, offen, sensibel, empathisch und aufrichtig. Sie sieht das Gute im Menschen und spricht Ungereimtheiten offen und respektvoll an. So strahlt sie nicht nur für sich selber, sondern lässt auch alle anderen erstrahlen, versprüht Ihre Sonnenstrahlen und macht die Welt zu einem besseren Ort.

Deshalb war für mich sofort klar, dass ich diesen Muttertagstext ihr und Trudi widmen möchte, und dass niemand anders, als diese beiden Sonnenscheine, die Muttertags-“Sunshine”-Kollektion von Swarovski besser zum Strahlen bringen konnten, als sie.

Natürlich hat mich auch mein lieber Papa sehr stark geprägt, aber das ist eine andere Geschichte und soll ein ander Mal erzählt werden…vielleicht am Vatertag? Auf jeden Fall war er es, der die wunderschönen Bilder geschossen hat; ich glaube fast, an ihm ist ein Fotograf verloren gegangen…

Was hat Euch Eure Grossmutter und Mutter mit auf den Weg gegeben? Wofür seid Ihr ihnen am dankbarsten? Ich freue mich auf Eure Muttertagsgeschichten.

Eure Jesca Li

2 Comments

  1. renata baumann
    10. Mai 2019 / 17:48

    Liebe Jesca,
    hat mich sehr gefreut deinen spannendenText zu lesen, die sehr schönen Fotos zu betrachten (inkl. Schmuckstücken) sehr viel Wertschätzung strahlt alles aus. Kompliment !
    herzlich Renata

    • Jesca Li
      Autor
      12. Mai 2019 / 20:49

      Liebe Renata, danke Dir vielmals für Deine liebe Nachricht. Ich habe mich riesig darüber gefreut! Ich bin so dankbar, dass ich so eine tolle Familie habe, alle haben ein Puzzlestück dazubeigetragen, dass ich heute bin wer ich bin und mache was ich mache..
      Ich wünsche Dir einen wunderbaren Muttertag.
      Liebs Grüessli
      Jesca

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.