Kleine Helden des Alltags: Viele bunte Smarties

Kleine Helden des Alltags: Viele bunte Smarties

Hallo zusammen

Heute wird es richtig süss.

Ich möchte Euch eine Geschichte von vielen bunten Smarties erzählen, sie ist mir persönlich passiert. Aber beginnen wir bei A:

Es war an einem Sonntag vor ein paar Wochen. Ich hatte eine intensive Woche hinter mir, war am Nachmittag noch bei meinem kürzlich verwitweten Grossvater und habe mit ihm gefühlte 200 wunderschöne und berührende Kondolenzkarten durchgelesen. Es war also ein sehr emotionaler Tag und ich ziemlich durch den Wind.

Abends traf ich mich noch mit Freunden, um im gemütlichen Helvti Diner zu essen. Das Essen war super lecker und wir pappvoll.

Nichtdestotrotz war ich fasziniert von der Dessertkarte, respektive von den bunten überladenen Milchshakes. Vor allem der Smartiesshake hat es mir angetan, und ich fragte mich, ob der in echt wohl wirklich auch so toll ausschauen würde, und wie all die Smarties denn am Glas hafteten.

Für mich war aber klar, dass ich niemals so einen bestellen würde, erstens habe ich mein Budget schon beim Dinner gesprengt, zweitens wollte ich nicht noch meinen Magen sprengen.

Dennoch liess mir die Smartiesfrage keine Ruhe und wir scherzten herum und spielten mit der verrückten Idee einen zu bestellen, einfach zu Analysenzwecken. Auch versuchte ich das Geheimnis der Smarties dem Kellner zu entlocken, der lächelte aber nur schelmisch und ein paar Minuten später stand unser Sample-Smartiesshake auf dem Tisch.

Ich war völlig überwältigt, und ich muss zugeben, diese Geste hat mehr Farben in diesen grauen, verregneten Tag gebracht, als alle Smarties zusammen. Zu Viert schafften wir es sogar, den Shake vertilgen, ohne dass jemand von uns danach mit einer Magenverstimmung in den Spital musste. Nicht dass Ihr mich falsch versteht, der Milchshake war wohl der Leckerste, den ich je gekostet habe, aber die Dekoration ist einfach eine Bombe!

Eine Woche später sah ich den Kellner zufälligerweise an einer Party und bedankte mich nochmals ausgiebig. Er meinte nur, dass er nicht nur mir den Tag gerettet hätte, sondern es umgekehrt genau so gewesen sei. Er hätte einen echt beschissenen Tag gehabt, sich von seinem Freund getrennt, und als da das Mädchen mit den rosa Haaren in sein Lokal getreten sei, und sich mit glänzenden Augen nach dem Smartieshake erkundet hätte, sei bei ihm die Sonne aufgegangen und hätte er einfach nicht anders gekonnt, als mir die Freude zu machen.

Insofern hat mich der heutige kleine Held gleich selber zur kleinen Heldin geschlagen, wie wunderschön ist denn das?

Hattet Ihr auch schon so eine Situation, in der Euch jemand mit einer kleinen Geste den Tag erhellt hat? Schickt sie mir, und ich publiziere sie gerne in meiner Montagsserie!

Ich wünsche Euch eine bunte Woche mit vielen farbigen Erlebnissen.

Eure Jesca Li

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.