Kleine Helden des Alltags: Die Kleidersammlung

Kleine Helden des Alltags: Die Kleidersammlung

Hallo zusammen

Nein, keine Angst, heute ist noch nicht Montag. Aber diese Woche ziehe ich meine Montagsserie um einen Tag vor, weshalb, erfährt Ihr später.

Am letzten Freitag fuhr ich mit der Tram hoch zur Uni, bepackt mit zwei grossen Koffer und einer prall gefüllten Ikea-Tasche, wie auf dem Foto nicht zu übersehen ist. Ich brachte warme Kleider zu einer Kleidersammlung für Flüchtlinge in Lesbos, auch hierzu später.

An meiner Abfahrtstramhaltestelle hoffte ich inbrünstig, dass es doch ein Kobratram sein möge, in welches ich mein Gepäck komfortabel hineinziehen könne.

Alles Hoffen nützte nichts, es war eines der alten Trams mit engen Türen und drei steilen Stufen. Ich begann mühsam alles hochzuziehen und versuchte die Koffer durch die schmale Türe zu quetschen, eine Tasche verfing sich im Handlauf in der Mitte, und die Türen versuchten schon energisch zu schliessen. Da tauchten unerwartet zwei Engel in Gestalt von jungen Frauen auf, die mir die Koffer abnahmen und hochhievten.

Es mag für Euch normal erscheinen, aber leider ist dies eher die Ausnahme als die Regel. Für mich, halb verschlafen, überfordert von der Bauweise des Trams in Kombination mit meiner Materialschlacht, waren die beiden jungen Ladies der Aufsteller des Tages, eine kleine Geste, die grosses Bewirken kann, nämlich grosse Dankbarkeit und den Glauben an die Menschlichkeit der Menschheit.

Und nun die Infos zur unglaublich wichtigen Kleidersammlung:

Zwei Studentinnen der Uni Zürich waren kürzlich in Lesbos, und haben die prekäre Situation der Flüchtlinge dort, mit eigenen Augen gesehen. Sie brachten die Bilder nicht mehr aus dem Kopf und ergriffen deshalb die Initiative, unterstützt durch die Uni Zürich:

Am 1.11.19. (Zentrum Lichthof) und am 4.11.19. (Irchel Lichthof) organisieren wir von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr eine grosse Kleidersammlungs-Aktion. 
Wenn auch du mithelfen willst, dann bring deine aussortierte Kleidung vorbei und geniesse an unserem Stand ein Brownie. Der Erlös kommt zu 100% dem Transport/Lighthouse Relief zugute.
Um die Aktion möglichst effektiv zu gestalten, sammeln wir nur Kleidung, die sauber, intakt und möglichst wärmend ist. Auch Schuhe, Socken, Unterwäsche, Gürtel und Winteraccessoires, sowie Leggings, Tuniken und Kopftücher sind sehr willkommen.
Mit der gesammelten Kleidung möchten wir die NGO Lighthouse Relief bei ihrer wichtigen Arbeit unterstützen. Als einzige NGO an der Nordküste auf Lesbos leistet Lighthouse Relief respektvolle humanitäre Hilfe, indem sie geflüchteten Personen bei ihrer Ankunft in einem eigenen kleinen Transitcamp mit Wasser, Nahrung und trockener Kleidung versorgt. Dies ist von zentraler Bedeutung, da die Menschen durch die lange Flucht und die gefährliche Überfahrt auf Schlauchbooten meist sehr erschöpft und völlig durchnässt ankommen. Wie sehr die NGO, gerade jetzt durch die aktuelle Zunahme an Ankünften auf Unterstützung angewiesen ist, haben wir mit eigenen Augen gesehen. 
Weitere Infos findest du auf Instagram @clothesforlesvos
Bei weiteren Fragen schreibe uns gerne ein E-mail an: clothesforlesvos@gmail.com
Wir danken für eure Hilfe und freuen uns auf eine erfolgreiche Kleidersammlungs-Aktion! 
Florence Alder und Savana Diem
MUN Team University of Zurich
Wie Ihr lesen könnt, könnt auch Ihr kleine Engel sein, und Eure nicht mehr gebrauchte, warme Kleidung morgen zur Uni Irchel in Zürich bringen, und so vielleicht sogar Menschenleben retten. Der Winter in Lesbos ist lange und kalt, und trockene warme Kleidung kann Wunder wirken. Durch meinen Aufruf auf Instagram konnte ich schon viele Followers dazu motivieren, und es würde mich freuen, wenn auch Du mitmachen würdest.
In diesem Sinne wünsche ich Euch einen erholsamen Sonntag und einen fabulösen Wochenstart.
Eure Jesca Li

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.