Hot and Spicy

Hot and Spicy

Wenn es “hot” ist liebe ich “spicy” Food. Naja, irgendwie war das so ein Aufhänger, eigentlich liebe ich scharfes Essen IMMER! Aber im richtigen Klima schmeckt es schon noch einen kleinen Tick besser.

Deshalb möchte ich Euch mit den steigenden Temperaturen in die Küche Jaipurs entführen. Dieses Jaipur ist gar nicht so weit weg, vom HB ziemlich genau 21 Minuten mit den öV, und zwar bei Ity Tiwari zu Hause.

Ity ist eine wunderbare Strahlefrau, und sie führt hungrige und wissbegierige Hobbyköche und -Köchinnen wie mich in die Geheimnisse der indischen Kochkunst ein.

Zuerst gibt es eine kleine Einführung in die Gewürze Indiens. Ich erblasse vor Neid, als ich Ity’s Gewürzschublade entdecke. Zudem klärt sie uns über die grössten Irrtümer des Wortes “Curry” auf.

Danach geht es ans Kochen:

Jede der acht Frauen übernimmt unter Ity’s strengen Anweisungen ein Gericht. Heute kochen wir glutenfrei und vegan.

Von den zehn Rezepten fällt unsere Wahl auf die Mansoor Linsen, ein Hari Chutney, einen Sprossensalat, gebratene Auberginen, ein Kartoffel-Blumenkohl-Curry, einen Karottensalat, Fladenbrot, und zum Dessert ein Cashnewnut Fuge.

Hier möchte ich Euch mein Lieblingsrezept verraten, das Hari Chutney, ein Chutney aus Koriander und Minze:

Dazu braucht Ihr:

Eine Handvoll frische Pfefferminze

Eine Handvoll frischer Koriander

eine halbe grüne Chili

Saft einer halben Limette

Eine Prise Steinsalz (welches lustigerweise nach gekochten Eier riecht…)

Eine Prise normales Salz

1 TL Kreuzkümmelsamen

1 TL Wasser

Die Zubereitung ist ganz einfach: Ihr wäscht die Kräuter und entfernt den Stil der Minze. Dann gebt Ihr alle Zutaten in einen Mixer und püriert alles so lange bis eine feine Paste entsteht. Et voilà, schon habt Ihr das perfekte Chutney, welches jedes indische Gericht wunderbar ergänzt. Ihr könnt das Chutney auch mit Quark mischen, und es so zu Gemüsesticks als Dip geniessen.

Nach gut drei Stunden heisst es Tisch decken, und uns durch die Küche des nordindischen Jaipurs schlemmen.

Ity ist nicht nur Kochlehrerin, sondern auch Touristenführerin und Kosmetikerin. Wenn Ihr also zum Beispiel einen Mädelsabend oder Poltertag plant, könnt Ihr zu erste ein Browstyling mit dem Faden “geniessen” und Euch danach in die Küche schwingen.

Alle Infos zu ihren Kursen findet Ihr hier.

Ich möchte mich nochmals ganz herzlich bei Ity für den wunderbaren, würzigen und lehrreichen Abend bedanken.

2 Comments

  1. 07. Juni 2019 / 11:50

    Liebe Jesca

    Danke vielmals für die schöne Artikel. Es hat mich sehr gefreut dich kennenzulernen und euch zum kochen.
    Liebe Grüsse
    Ity

    • Jesca Li
      Autor
      11. Juni 2019 / 12:27

      Liebe Ity

      Danke Dir für den wunderbaren, spannenden Abend, sozusagen ein Kurztrip in Deine Heimat! Es war sehr spannend und bereichernd!

      Liebe Grüsse

      Jesca Li

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.