Ein Stück Nostalgie

Ein Stück Nostalgie

Kürzlich habe ich auf meiner Instastory eine Umfrage gemacht, ob meine Followers Postkarten von den Ferien schreiben. Ganze 72% haben für “Ja” gestimmt. Ein Ergebnis, welches sehr überrascht hat, aber noch grösser als die Überraschung war die Freude darüber. Ich hielt mich diesbezüglich immer für eine kleine Exotin, aber anscheinend gibt es da draussen noch ganz viele weitere Exoten.

Für mich gehört das Postkartenschreiben zu gelungenen Ferien, wie gutes Essen und Fotografieren (und auch ein Supermarktbesuch in meinen Urlaubsdestinationen hat bei mir Tradition). Es ist ein bisschen, als würde man seinen Liebsten ein Stück der Ferien nach Hause schicken, und ich hoffe ihnen damit auch die Gewissheit zu vermitteln, dass sie mich rund um den Globus begleiten-in meinem Herzen…Schnulz aber wahr.

Meine Mama schreibt immer Ferientagebuch. Das habe ich in meinen Sri Lanka Ferien zum ersten Mal auch gemacht. Es hat richtig Spass gemacht und es wurde mir noch viel mehr bewusst, was ich alles Schönes und Spannendes erlebt habe. Meine Mama schmückt das Tagebuch auch mit Skizzen der Flora, Fauna und Umgebung. Daran habe ich mich noch nicht gewagt, denn ich wollte mein wunderschönes Notizbuch nicht versauen..hihi.

Inspiriert dazu hat mich nicht nur meine Mutter, sondern auch mein neues Notizbuch, welches in von der Hamburger Firma Leuchtturm bekommen habe. Ich liebe deren Notizbücher, Du kannst nicht nur die Farbe des Covers wählen, sondern auch wie die Seiten daherkommen: Sollen sie liniert sein? Oder doch lieber kariert, gepunktet oder einfach in blanko?  Zudem sind die Seiten nummeriert, und so kannst Du die Themen (respektive in meinem Fall, die Feriendestinationen) im Inhaltsverzeichnis aufführen und schnell wieder finden. Aber mein persönliches Highlight ist die Prägung meines Namens in Bronze. Es macht das Buch zu meinem persönlichen Buch.

Ein Notizbuch ohne das passende Schreibwerkzeug ist aber nur halb so viel wert. Ich kann mich noch gut an die Aufregung erinnern, als wir in der Primarschule den ersten Füllfederhalter bekommen haben. Es war etwas ganz besonderes, und wir fühlten uns richtig erwachsen damit. Und auch heute ist für mich ein Füllfederhalter viel mehr wert, als ein einfacher Kugelschreiber. Er hat so etwas mondänes an sich. Und deshalb liebe ich meinen neuen personalisierten Füllfederhalter. Ich habe ihn von  Faber-Castell mit auf die Reise bekommen, und ist Teil der Special Edition “Ambition OPArt” in der kitschigen-klingenden Farbe “Pink Sunset”. So macht das Tagebuch- und Postkartenschreiben einfach doppelt so viel Spass.

Falls Ihr nun auch Lust auf Schreiben bekommen habt, könnt Ihr das Leuchtturm A5-Notizbuch für 23.90 Franken plus Versandkosten bestellen, mit Prägung kostet das Buch 36.85 Franken plus Versandkosten.

Der Füllfederhalter ist im Handel für 95 Franken erhältlich, die Prägung kostet ca. 30 Franken.

Was und wie schreibt Ihr am Liebsten?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.