Das Blogger-Dilemma

Das Blogger-Dilemma

Ja meine lieben Leserinnen und Leser, Dilemmas gibt es überall, auch in der Bloggerwelt. Gerade dann, wenn man ehrlich und authentisch bleiben möchte.

So geht es mir, wenn ich Pflegeneuheiten zugeschickt bekomme. Um ehrlich zu sein, müsste ich sie zuerst mal ein paar Wochen testen. Was aber, wenn ich drei Gesichtspflegeprodukte gleichzeitig bekomme? Wie kann ich sagen, welches jetzt einen grösseren, besseren Effekt erzielt hat? Und bis ich zu einem Schluss gekommen bin, ist es ja keine Neuheit mehr.

Deshalb habe ich beschlossen, Euch die Neuheiten einfach mal ungetestet vorzustellen, weil sie mich vom Konzept her überzeugen, oder weil es ein Produkt ist, welches wirklich einfach toll daher kommt. Wie beispielsweise:

“The Concentrate” von La Mer:

Ich habe mich besonders über dieses wunderschön verpackte Serum gefreut, denn La Mer ist eine Kultmarke, in deren Genuss ich bin anhin noch nie kam.

Entwickelt wurde der Wirkstoff “Miracle Broth” vom Luft- und Raumfahrtphysiker Dr. Max Huber, der bei einem Laborunfall schwere Verbrennungen davon trug und so nach einer idealen Pflege für seine schwer geschädigte Haut tüftelte. Der Riesentang mit seinen starken selbstheilenden Eigenschaften erfüllte seine Erwartungen, daraus entstand die Marke La Mer.

Im neusten Produkt “The Concentrate” kommt der Wirkstoff “Miracle Broth” in höchster Konzentration vor und hilft so, die Haut zu beruhigen, zu stärken und vor tagtäglichen Stressfaktoren zu schützen. Die Textur des Serums ist samtig weich, und sehr angenehm auf der Haut.

Ich freue mich schon, wenn meine angefangenen Tiegel meiner aktuellen Testprodukte aufgebracht sind, und ich meine Haut mit dem Serum “The Concentrate” von La Mer verwöhnen kann.

Das Serum ist in grösseren Warenhäusern oder online erhältlich für CHF 185.- (15ml) CHF 400.- (30ml) und CHF 650.- (50ml).

Ps. Habt Ihr mich auf einem der Bilder entdeckt?

AVEDA für sauberes Wasser

Aveda kannte ich primär als Marke mit den wohlriechenden exotischen und dennoch natürlichen Düften. Aveda ist aber viel mehr! Es ist eine Marke, die sich aktiv für eine bessere Welt engagiert. Seit zwölf Jahren unterstützt die vierzigjährige Marke aus Minneapolis Initiativen für sauberes Wasser, kürzlich haben sie ihr Engagement für den Zugang zu sauberem Wasser mit einer globalen Partnerschaft mit der Non-Profit-Organisation “charity: water” bekräftigt.

In Zürich findet dazu am nächsten Montag 8. April ein spezieller Sammeltag statt: Du kannst im Partnersalon von Aveda, bei Eddine Belaid Deine Haare schneiden, waschen, färben oder stylen lassen und bezahlst so viel Du willst. Der gesamte von Dir bezahlte Betrag wird an “charity: water” gespendet. Also, falls ohnehin bald ein Friseurbesuch ansteht, dann schau doch dort vorbei! Und mein persönlicher Tipp, da ich auch schon als Makeup Artist an solchen Charity-Event mitgemacht habe: Sei nicht knausrig. Oft habe ich erlebt, dass die Personen einen Viertel von dem Normalpreis der Dienstleistung bezahlt haben, was ich nicht ganz fair finde, gerade, da es um eine gute Sache geht. Ich würde fragen, wieviel die Dienstleistung regulär kostet und, wenn es Dein Budget erlaubt, mindestens soviel bezahlen…

Um auf das Wasserproblem aufmerksam zu machen, hat Aveda auch vier besondere neue Produkte entwickelt: Den “Heat Relief, Thermal Protector & Condtioning Mist”, das “Purifying Shampoo”, den “Weightless Conditioner” beide in erfrischender Rosmarin-Minz-Nuance, und den “Limited Edition Shampure Hand-& Bodywash”, mit dessen Kauf man einer Person sauberes Wasser verschaffen kann.

Der silikonfreie “Heat Relief, Thermal Protector & Condtioning Mist” schützt das Haar nicht nur vor Hitzebelastung beim Haartrocknen, Strecken oder Locken, er pflegt es auch und verleiht ihm einen natürlichen Glanz. Das Aroma wurde aus 25 reinen Blumen- und Pflanzenessenzen gewonnen unter anderem aus Lavendel, Ylang-Ylang und Orange aus kontrolliert biologischem Anbau. Er ist frei von Tierversuchen und die Flasche besteht aus 100% post-consumer recycelten Materialien.

Das Shampoo und der Conditioner sorgen dafür das die Kopfhaut und Haare gründlich gereinigt werden, so dass die Haare weniger schnell nachfetten, was wiederum bedeutet, dass sie seltener gewaschen werden müssen und weniger Wasser verbraucht wird.

Daumen hoch für Aveda!

Alle Produkte sind in Aveda Partnersalons und online erhältlich und kosten zwischen CHF 30.- und CHF50.-.

Und last but not least:

The Ritual of Namasté

Ich habe schon mehrmals über Rituals berichtet, weil ich es eine wirklich tolle Marke, mit einer schönen Philosophie finde. Wenn Du auf meinem Blog im Suchfeld oben rechts “Rituals” eingibst, siehst Du alle Artikel.

Heute möchte ich über “The Ritual of Namasté” berichten, die Hautpflegeserie, die seit knapp einem Jahr auf dem Markt ist. “Namasté” bedeutet ja “Meine Seele ehrt Deine Seele”, und so möchte Rituals mit der Pflegeserie bewirken, dass Du nicht nur andere Seelen ehrst, sondern auch die Natur und Deine eigene Haut.

“The Ritual of Namasté” besteht aus fünf verschiedenen Kollektionen: Der “Purify Collection”, die der optimalen Reinigung Deiner Haut dient, der “Glow-Collection”, damit die Haut möglichst lange jung und strahlend bleibt (auf gut “Deutsch”: Anti-Aging), der “Sensitive Collection”, für die empfindliche Haut, der “Hydrate Collection” für sehr trockene eher jüngere Haut und der “Ageless Collection” für die reifere Haut.

Ich habe den Reinigungsschaum der “Purify Collection” sowie die Tages- und Nachtcrème der “Glow Collection” zum testen bekommen.

Die Wirkstoffe wurden aus der Lotusblüte, der Indischen Rose, der Safranblume und der Gotu Kola-Pflanze (Tigergras) gewonnen; alle Inhaltsstoffe sind natürlich oder naturbasiert aus verantwortungsvoller Gewinnung. Sie sind frei von Parabenen, Mineralölen, Mikroplastik oder anderen potenziell schädlichen Substanzen.

Die Tiegel sind nicht nur ein echter Hingucker und ein wunderschönes Dekoelement in Deinem Badezimmer, Du kannst sie auch mehrfach verwenden, ein Detail, das mir besonders gefällt. Denn für die Tages- und Nachcrèmen kannst Du Refills kaufen, so entsteht deutlich weniger Abfall.

Wenn Du Dir nicht ganz sicher bist, welche Kollektion nun die Geeignetste für Deine Haut ist, kannst Du Dich in jedem Rituals Geschäft beraten und Deine Haut genau analysieren lassen.

So, das war’s, ich hoffe ich habe eine runde Lösung für mein Dilemma gefunden und Euch ein bisschen Inspiration mit ins Wochenende geben können.

So bleibt mir nur noch, Euch ein gepflegtes Wochenende zu wünschen!

Eure Jesca Li

 

 

2 Comments

  1. 05. April 2019 / 22:37

    Ich kenne das Dilemma nur zu gut, da ich oft Skincare-Produkte testen darf. Ich habe mich aber dazu entschieden die Produkte zu testen und halt nicht die erste zu sein die darüber schreibt. Zwischendurch bleibt auch mir nichts anderes übrig als “bur” eine First Impression zu schreiben, aber das wird dann auch ehrlich gesagt.
    Schätze es sehr, dass Du das offen sagst. Vielfach gibt’s bei Blogger die übliche Lobdudelei frisch ab Pressetext und nichts weiteres.
    Ich würde es begrüssen, wenn es dann (wie bei Deinem Blogpost) auch klar gesagt wird, dass es keine persönliche Erfahrung ist.
    Lieben Gruss
    Cinzia
    http://Www.flyinghousewives.com

    • Jesca Li
      Autor
      08. April 2019 / 14:05

      Liebe Cinzia

      Danke Dir vielmals für Deinen ausführlichen Kommentar. Es ist spannend zu lesen, wie andere mit dem Dilemma umgehen!

      Liebe Gruess

      Jesca

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.